Stellungnahme zur NRW-Studie – TBL Merkzeichen

Der GFTB begrüßt die Studie und erkennt die vielen zusammengetragenen Informationen und Daten an. Sie ist ein wichtiger Beitrag zur Beschreibung der Situation taubblinder Menschen und zeigt die nötigsten Bedarfe für künftige Hilfen für die Betroffenen auf.

Im folgenden seien hier einige zentrale Punkte betont und teils wichtige Aspekte …

3. Merkzeichen Tbl
„In der Diskussion um eine möglichst umfangreiche gesellschaftliche Teilhabe von
taubblinden Menschen ist insbesondere auf Seiten der Verbände die Forderung
formuliert worden, ein eigenes Merkzeichen Tbl einzuführen. Der Hintergrund für
diese Forderung besteht darin, dass durch das Merkzeichen Taubblindheit als eine
eigenständige Behinderung anerkannt wird und darüber hinaus der individuelle
Unterstützungsbedarf für eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe ableitbar und
gesetzlich einforderbar wird.“ (S. 42) „Wir empfehlen die Einführung eines
Merkzeichens für taubblinde Menschen. Ein entsprechendes Feststellungsverfahren
sollte auf der Basis der ICF erfolgen. Ein Merkzeichen kann zu einer größeren
Sensibilisierung und einem Bewusstsein für taubblinde Menschen führen, so dass Antragswege und Bewilligungen von Leistungen einfacher gestaltet werden.“ (S. 224) Weiterlesen